Posts by Category: “Wasserfall”

Familienbesuch

Wir hatten letzte Woche Besuch von Stefan, Susanne, Caroline und Clara. Und da haben wir natürlich auch einiges erkunden müssen. Am Dienstag waren wir zuerst im Regen spazieren, dann Mittagessen in Donaghadee und auf dem Heimweg im Stormont Park. Mittwoch haben wir noch kurz Belfast erkundet, haben im Revolucion de Cuba Mittag gegessen und sind dann Richtung Norden losgefahren um uns in den Limepark Cottages einzuquartieren. Donnerstag ging es dann mit der Fähre auf Rathlin Island. Mit einem Mini-bus sind alle, inklusive der Hunde, zum West-Leuchtturm gefahren. Der Leuchtturm ist der einzige Kopfüber-Leuchtturm. Die Klippen sind so hoch, dass man oben in den Leuchtturm hineingeht und das Licht unten an den Klippen ist, auf einer Höhe von 65m über dem Meer. Zusätzlich ist der Leuchtturm auch noch eine Vogelbeobachtungsstation in der man Papageientaucher nisten sehen kann. Wir haben ein paar gesehen und auch Seehunde.

Danach sind wir 6 Meilen zwischen Kühen (die David und mich und die Hunde verfolgt haben), Schafen und Ziegen zurück zum Hafen spaziert, haben uns dort noch Kaffee und Kuchen gegönnt bevor die Fähre wieder abgelegt hat. Ich habe natürlich einen Sonnenbrand bekommen, während alle anderen nicht mal mitbekommen haben, dass die Sonne geschienen hat… Freitag sind wir dann an Land geblieben. Wir haben bei kaltem Wind den Mussenden Tempel erkundet und Susanne hat dann mit den Füßen im 15 grad warmen Meer und 15 grad Außentemperatur ein Eis gegessen und den Strand genossen. Am Abend gab es ein recht gutes Essen im Scenic Inn, unweit von unserem Apartment. Samstag war ja schon wieder Heimreise angesagt, aber wir haben noch einen Umweg über Ballintoy Harbour gemacht. Dort sind wir bis zum Elefantenfelsen spaziert und haben unterwegs ganz viele Kaninchen gesehen. Dann ein Mittagessen im Red Door Cafe. Kurz vor Belfast haben wir noch beim Glenoe Wasserfall haltgemacht. Auch dort waren Leute bei sonnigen 18 Grad schwimmen. Dann auch schon der Abschied. Wir fahren heim packen während die Kulkas noch ein paar Tage Dublin unsicher machen! Schön war’s! Hier alle Fotos:

Glenariff Park

Letzten Sonntag waren wir mit Lori, einer Kollegin aus Portland, im Glenariff Park. Der Park liegt an den Glens, das sind Hügel mit Flüssen dazwischen, die ins Meer verlaufen. Erzeugt eine sehr gewellte Landschaft entlang der Küste. Im Glenariff Park gibt es zwei Wasserfälle - der Ess-Na-Larach (Fohlen Wasserfall) und der Ess-Na-Crub (Pferdehuf Wasserfall) die entlang eines drei Kilometer langen Weges sind, der zu einem guten Teil auf Stegen verläuft. Danach sind wir noch an die Nordküste hinaufgefahren um Mittag zu essen. DSC_0240

Flucht vor dem 12. Juli

Nachdem hier in Belfast ja am 11. und 12. Juli die Hölle los ist (Leuchtfeuer und Party am Abend des 11. und Aufmärsche und Paraden am 12.), sind wir nach Galway geflohen. In Galway hat nämlich am 11. Juli das Galway International Arts Festival (Internationales Kunstfestival) begonnen. Auf dem Weg nach Galway haben wir einen Umweg über Enniskillen gemacht. Dort ist eine Aussichtsstraße auf die Magho Klippen hinauf, von wo aus man den Lough Erne überblicken kann. Dort oben ist auch ein Rundwanderweg, der an dem Blackslee Wasserfall vorbeiführt. Statt der 6 Stunden Wanderung am Rundweg sind wir in nur einer Stunde zum Wasserfall und wieder zurück gegangen. Hier gehts zu den Fotos: Blackslee Wasserfall-009 Am Abend sind wir dann in Galway angekommen und sind durch das Städtchen spaziert. Im O’Connell’s Pub haben wir ein Guinness getrunken. Essen hätte es auch gegeben, aber sie servieren Essen nur in dem Bereich in dem keine Hunde erlaubt sind. Das ist in Irland ganz speziell… Um 10 Uhr ist dann eine kleine Parade mit Namen “Giant Insects” (Riesige Insekten) durch Galway gezogen. Im Prinzip zwei riesige Ameisen, zwei Grasbüschel, eine Spinne und eine Gottesanbeterin. Alle auf fahrradartigen Gestellen angebracht. War sehr nett. Hier die Fotos: Galway International Arts Festival-027 Heute sind wir über Dublin zurückgefahren und haben auf der Strecke zwei alte irische Friedhöfe mit Keltischen Kreuzen besucht. Mittig zwischen Galway und Dublin liegt Clonmacnoise. Eine schöne Anlage am River Shannon gelegen mit zwei Rundtürmen und dem alten und neuen Friedhof schön voneinander getrennt. Auch fast mittig zwischen Dublin und Belfast liegt Monasterboice. Das ist ein kleinerer gemischter Friedhof bei dem die alten Keltischen Hochkreuze bunt gemischt zwischen modernen neuen Gräbern stehen. Hier die Fotos: Clonmacnoise und Monasterboice-004

Tag 7, 8 und 9 - letzter Tag im Kleinwalsertal und Stopover in Ramsau am Dachstein

An unserem letzten Tag im Kleinwalsertal sind wir direkt von unserem Haus aus wegspaziert entlang des Schwarzwasserbachs mit seinen Wasserkesseln und Wasserfällen. Der Weg endete dann an einer Natursteinbrücke und einem wunderschönen Pool mit Wasserfall. Dann sind wir über Riezlern wieder zurück zu unserem Haus gegangen. Am Nachmittag war dann Packen angesagt und am Abend waren wir fein im Restaurant Adler essen - ich hatte Walser Käsesuppe und Bachsaibling auf Blattspinat und David hatte in Honig und Butter gebratenen Ziegenkäse und dann Walser Gröstl mit Filetstreifen. Mmmmh! KleinwalsertalTag7-08 Nach fünfeinhalb Stunden fahrt sind wir gestern in Ramsau am Dachstein angekommen und haben unser Zimmer im Hotel Lärchenhof bezogen. Traumhaft gelegen am Fuße des Dachsteins! Das Wetter ist durchwachsen aber wenigstens nicht mehr ganz so heiß! Dann haben wir gleich einen Spaziergang gemacht und das 5-Gänge-Menü genossen. Heute früh bin ich gleich nochmal mit Miku raus. Nach dem Frühstück werden wir dann nach Hause fahren. KleinwalsertalTag8-01

Kufstein

Ich war ja mit der Firma in Kufstein. Am Dienstag haben wir den einzigen richtig schönen Tag genutzt um auf die Hohe Salve zu fahren. Die Rundumsicht dort ist wirklich atemberaubend! Am Donnerstag sind dann David und Miku nachgekommen und wir haben den Regentag im Hotel verbracht. Das Hotel - Kraftquelle Schlossblick - kann ich übrigens nur weiterempfehlen! So viel Gastlichkeit hat man selten wo! Am Freitag sind wir bei strömendem Regen auf die Kufsteiner Festung hinaufgegangen. Es war dort sehr interessant aber der Regen hat uns davon abgehalten alles im Detail zu begutachten. Samstag morgen war es zum Glück trocken und wir sind die Krimmler Wasserfälle hinaufspaziert! Ein echt toller Ausflug! Sonntag haben wir dann 14 Stunden im Auto verbracht. Nachdem wir 7 Stunden auf der Autobahn neben dem überlaufenden Chiemsee verbracht haben, mussten wir umdrehen und über Passau den Rückweg nach Wien antreten. Trotzdem ein gelungener und entspannender Kurzurlaub! Zur Gallerie