Posts by Category: “Eurotunnel”

Ghent bis Oxford!

Nach einem supergutem Frühstück in Ghent und einem kurzen Spaziergang sind wir auch schon losgefahren. Beim Eurotunnel ging alles flott und wir konnten schon einen früheren Zug nehmen - hier übrigens ein Video vom Auffahren auf den Zug:

In Oxford sind wir dann (auch dank Zeitverschiebung) schon um 3 Uhr angekommen. Unser Hotel ist 1A! Das Malmaison in Oxford liegt in einem aufgelassenen Gefängnis in einer mittelalterlichen Burg! Unser Zimmer ist echt toll! Zweistöckig mit Essbereich oben und Schlafzimmer, Bad und Balkon unten. In die begehbare Dusche passt locker eine ganze Fußballmannschaft rein! Und die Aussicht geht auf den Burghügel und einen Gehweg - also super ruhig! Dann sind wir natürlich noch durch die entzückende Stadt spaziert. Typisch english - traumhafte Bauwerke! Nach einem Abendessen am Zimmer sag ich nur noch Gute Nacht, denn morgen geht es dann vor 8 schon wieder los, damit wir die Fähre erreichen!

Conwy nach Brügge

Heute sind wir nach ausgiebigem Frühstück und Spaziergang bei Tageslicht durch das wunderhübsche Conwy weiter bis nach Brügge gefahren. Ohne Pipipause und mit einmal Tanken waren wir in fünfeinhalb Stunden in Dover beim Eurotunnel. Und kaum waren wir da gings auch schon weiter. Noch eine Stunde Fahrt auf dem Festland und dann sind wir in Brügge an unserem Hotel angekommen. Und ach Schreck - es ist nicht hundefreundlich! Anscheinend hatten sie letzten März einen Besitzerwechsel und der mag keine Vierbeiner. Sie haben uns trotzdem reinlassen, samt beiden Kötern, und wir mussten uns nicht noch Abends auf Suche begeben! Morgen planen wir in Brügge zu frühstücken bevor wir uns auf den Weg nach Nürnberg machen. Hier ein paar Fotos von heute morgen in Conwy:

Back in England!

David, Miku und ich sind heute Nachmittag gut in England gelandet. Dienstag morgens haben wir uns von Strasshof nach München aufgemacht, wo wir den Nachmittag bei Davids Omi verbracht haben. David hat dort ihre etwas veraltete Linux Version auf den neuesten Stand gebracht und am Abend waren wir toll essen in der Gaststätte Heide-Volm. Am nächsten Morgen gab es dann nach ausgiebigem Frühstück noch eine Internet-Einschulung bevor wir um 11 weiter Richtung Köln gefahren sind. In Köln waren wir dann natürlich im Sushiou Abendessen. Diesmal war ich jedoch leider ein wenig enttäuscht - der Thunfisch war nämlich nicht frisch! Heute früh sind wir von Köln bis zum Eurotunnel gefahren. Dort mussten wir leider eine Ehrenrunde drehen und 20€ Deppensteuer bezahlen, da in Mikus Impfpass bei der Tollwutimpfung der Stempel gefehlt hat. Somit durften wir nicht sofort über die Grenze sondern mussten nach Calais zum Tierarzt. Dort hat die Empfangsdame einen Stempel in den Pass gegeben und 20 Euro kassiert… nein, den Hund hat sie nicht mal angesehen. Mit Stempel haben wir uns dann nochmal der Bürokratie gestellt und wurden auch durchgelassen. Wir haben auch rechtzeitig unseren Zug erwischt. Zwei weitere Stunden Fahrt später sind wir dann im idyllischen Ort Stoford, unweit von Stonehenge, angekommen und haben uns ein Abendessen genehmigt. Miku hat noch ein Vollbad im Fluss genommen und jetzt hundelt unser ganzes Zimmer… Hier die Fotos der Etappe: Strasshof bis Belfast-013

Fahrt von Belfast nach Strasshof

Ich bin ja vor drei Tagen mit Sack und Pack (also Auto und Hund) um 5:30 morgens in Belfast losgefahren und gestern Abend in Windeseile hier in Strasshof angekommen. Die Fahrt war zum Glück bewölkt und ereignislos! Da ich in der Früh am Tag 1 noch ein wenig Zeit hatte bin ich zum Bernish Viewpoint hinaufgefahren, der entlang der Autobahn zwischen Belfast und Dublin liegt. Hier waren nur gelangweilte Kühe, ein Steingrab und wenig Aussicht. Belfast Strasshof-007 Um 8:15 war ich dann am Hafen in Dublin und hab auch direkt ins Schiff eingecheckt. Die Fahrt war recht anstrengend, da ich neben zwei deutschen Damen gesessen bin, die im Therapiebereich “Releasing” tätig sind und sich gegenseitig aus ihren Seelenfamilien befreit haben. Ich sag nur Ritterburgen, Keuschheitsgürtel und viel Geheul, Umarmung und so. Naja, war ich wenigstens beschäftigt ;) Am Schiff hab ich einen Scone gegessen, der überraschend gut war. Zwei Stunden nach abfahrt waren wir dann in Holyhead/Wales. Dort bin ich noch ein Stückchen gefahren und dann bei Bangor am Treborth Botanic Garden stehen geblieben, damit Miku sich die Beine vertreten kann. Belfast Strasshof-015 Nach einem kurzen Spaziergang gings auch schon weiter und mit nur einer kurzen Tankpause waren wir auch schon im Eurotunnel in den ich eine Stunde früher einchecken durfte. Auf der anderen Seite waren wir nach kurzem dann in unserem Hotel in Coquelles. Unweit vom Hotel gab es einen kleinen Park zum Spazierengehen, den wir uns am nächsten Morgen nach dem Frühstück ausgiebig angesehen haben. Belfast Strasshof-019 Dann sind wir weitergefahren und eigentlich bis auf eine Mittagspause an einer Raststation bis Würzburg durchgefahren. Das Hotel in Würzburg war mitten im Industriegebiet unweit der Justizvollzugsanstalt. Aber es gab dafür viele Felder und Wälder für den abendlichen Hundespaziergang. Belfast Strasshof-023 Am nächsten Tag sind wir wieder bis auf eine Tankpause direkt bis nach Wien durchgefahren. Leider war es ziemlich verregnet, was das Fahren recht anstrengend gemacht hat. Doch wir waren schon um zwei in Strasshof. Da ist dann die Petra vorbeigekommen und wir waren kurz einkaufen und dann Abendessen im Zündwerk! Das kann ich echt empfehlen - die Steaks und Burger hier sind 1a! Und über das Bild geht es auch gleich zu allen Fotos: Belfast Strasshof-031

Roadtrip nach England

Jetzt, da ich endlich angekommen bin, ein paar Geschichten von unterwegs. Wir sind ja heute vor einer Woche in Strasshof weggefahren - Evi, Petra und ich. Bei heißen 36 Grad haben wir die erste Etappe nach Passau gemacht. Dort sind wir dann gleich in einen Bayrischen Biergarten eingefallen und haben Schwein, Ente und Pute gegessen. Bier war für mich leider keines drinnen, da ich ja Autofahren musste. Bei der großen Hitze haben wir nur einen kurzen Rundgang durch Passau gemacht und sind dann weitergefahren nach Nürnberg. Passau-07 Zu den Fotos Nürnberg ist eine wirklich sehr schöne Stadt. Leider ist das Ringhotel Loews Merkur nicht so schön. Wir hatten im Zimmer mehr grad als draußen und die Fenster konnten nicht geöffnet werden. Sonst wäre das Hotel nett gewesen, Zimmer, Betten, Bad und so haben eigentlich gepasst. Nürnberg selbst ist einfach toll. Zum Abendessen haben wir uns eine Portion Nürnberger Würstel geteilt. Auch die waren wirklich richtig gut! Wir haben unzählige Fotos gemacht und sind sogar am nächsten Morgen noch kurz zur Burg hinauf gefahren. Nürnberg-07 OLYMPUS DIGITAL CAMERA Nürnberg-74 Der geplante Stopp in Wetzlar am zweiten Tag ist dann leider ins Wasser gefallen, obwohl das nicht der richtige Ausdruck ist. 38 Grad Celsius und Mittagssonne waren uns einfach zu viel des Guten. Wir haben getankt, ein Eis gegessen und sind weitergefahren. Alternativ sind wir dann einen Abstecher zum Aussichtspunkt vom Tagebau Hambach gefahren, da wir noch Zeit hatten. Der Tagebau ist seit ich das letzte mal dort war ein ganzes Stück gewandert. Unter dem Aussichtspunkt ist nicht mehr das Loch sondern schon ein schöner Teil aufgeschüttete Sophienhöhe. Abends sind wir dann in Köln angekommen. Was wir nicht wussten war, dass genau an dem Tag Christopher Street Day war und die Parade genau zwischen allen Parkmöglichkeiten und dem Hotel lag. Also mussten wir mit Sack und Pack durch die Parade durchlatschen um zu unserem Hotel zu kommen. Nach einer kurzen Verschnaufpause sind wir dann zum SushiOu weitergegangen und haben furchtbar leckeres Running Sushi genossen. Danach sind wir noch bei einem Spaziergang zum Dom und zurück ein bisschen nass geworden. Das Stadthotel zum Römerturm in Köln war wirklich 1a! Schöne Zimmer, Klimaanlage, gutes Frühstück mit großer Auswahl - echt schön! OLYMPUS DIGITAL CAMERA Köln-25 Köln-32 Tag drei sind wir dann gleich in mehreren Ländern gewesen: Deutschland, Niederlande, Belgien, Frankreich, England, wobei wir durch Niederlande und Frankreich eigentlich nur durchgefahren sind. Unseren ersten Stopp haben wir in Gent gemacht. Das Wetter war super - sonnig mit Wolken - also perfekt für den Stadtspaziergang. Wir haben auch ein super Lokal für ein Mittagessen gefunden. Innen war das Lokal vollgerammelt mit Möbeln, Tierköpfen und viel Kitsch. Das Essen war aber 1a! Und Gent ist immer einen Besuch wert - eine wirklich traumhaft schöne Stadt. OLYMPUS DIGITAL CAMERA Gent-70 Gent-72 Gent-81 Rechtzeitig eineinhalb Stunden vor Überfahrt waren wir dann sogar auch in Coquelles beim Eurotunnel. Zuerst musste ich Miku einchecken. Dann haben wir uns noch beim Aldi ein bisschen was zu Trinken (und Naschen) geholt und haben uns dann zum Tunnel weitergewagt. Das System ist echt witzig. Alle Autos werden in Züge verfrachtet. Man kann auch aussteigen und aufs Klo gehen und bekommt auch was zu trinken. Sonst war die Überfahrt ereignislos, da man im Tunnel klarerweise nicht viel mitbekommt. Eurotunnel-50 Bei der Ausfahrt war dann Linksverkehr angesagt, was aber dank Navi kein Problem war. Wenn ich noch Straßenschilder hätte lesen müssen wäre es sicher schwieriger gewesen. Keine halbe Stunde später waren wir auch schon in unserem Hotel - das Grand Burstin in Folkestone. Das Hotel wurde 1843 gebaut und war damals sicher supertoll. Jetzt ist es nur noch alt, schmuddelig und baufällig. Das Hotel hat beinahe Blick auf die Klippen von Dover, also auf die anderen Klippen, südlich von Dover. Die Teppichböden sind alt, die Zimmer winzig, die Fenster hin, die Betten furchtbar und das Frühstück haben wir ausgelassen. Dafür sind alle Gäste über 90 und es werden Bingo Abende ausgerufen. Eigentlich ist der ganze Strand von Folkestone ein trauriger Anblick, alte Hotels, aufgelassene leerstehende Gebäude, ein zerbröckelnder ehemaliger Bahnhof. Nur der alte Ortskern mit Hafen ist ganz nett. Folkestone-05 Folkestone-17 OLYMPUS DIGITAL CAMERA Nach einem Frühstück bei McDonald’s sind wir weitergefahren Richtung Stonehenge. Stonehenge ist eigentlich winzig klein, man stellt es sich viel größer vor. Vom Eingang zu dem eigentlichen Steinkreis kann man ohne Eintrittskarte spazieren, es sind aber schon 2km Weg. Das war gut, da so die Miku endlich auch etwas von der Reise hatte. Vom echten Eingang aus sieht man dann Stonehenge und die Menschenmassen. Der Fußweg um den Steinkreis ist aber so angelegt, dass man die Leute dann nicht mehr sieht. Das heißt sobald man im Bereich ist, wo man zahlen muss, kann man Fotos ohne andere Menschen drauf machen, was super ist! Das Wetter war durchwachsen. Kurz hat es uns angeregnet, doch die restliche Zeit blieb es trocken. Stonehenge-05 Stonehenge-20 Weiter ging es dann nach Bath. Bath hat einen wunderschönen Stadtkern. Während Evi und Petra sich die riesigen römischen Bäder angesehen haben, habe ich ein Buch gelesen und den Straßenmusikern gelauscht. Wieder mal war es sonnig und heiß, ab und zu kamen Wolken vorbei. Wieder mal perfektes Fotowetter. Wir sind dann mit dem Auto noch schnell beim Royal Crescent vorbeigefahren um für ein Foto halt zu machen, dann fuhren wir weiter nach Worcester wo wir im Holiday Inn übernachtet haben. Bath-22 OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA Der nächste Tag bot uns endlich echt englisches Wetter - Regen! In Penrith, einem kleinen Ort noch südlich der Grenze zu Schottland haben wir für einen nassen Spaziergang und ein Mittagessen halt gemacht. Sehr spektakulär war es dort nicht, aber noch viel schlimmer war die English Heritage Site “Arthur’s Round Table”. Das hatte nämlich nichts mit König Arthur oder einem Tisch zu tun, sondern war ein prähistorischer Kreis auf einer Kuhweide. Selbst das Schild war schon abgefallen. Penrith-13 Penrith-35 Doch dann sind wir nach Lowther Castle und Gardens gekommen. Hier durfte Miku wieder mal mit rein! Das Schloss und die Gärten werden immer noch renoviert bzw. ausgegraben und auf den ursprünglichen Zustand zurückgebracht. Wir sind bei sonnigem Wetter lange durch die Gärten spaziert und haben es dort sehr genossen! Lowther-07 Lowther-27 Lowther-51 Lowther-55 Und am Abend sind wir dann auch noch im wunderschönen Edinburgh bei einem furchtbar kitschigen Abendrot angekommen. Wir haben frische schottische Miesmuscheln zu Abend gegessen und sind durch die Stadt spaziert. Das Hotel - Motel One - war auch toll und wir durften Miku am Abend sogar in die Bar mitnehmen. Am nächsten Tag waren Petra und Evi dann im Camera Obscura Kuriositäten Museum und wir sind nochmals durch die ganze Stadt spaziert, bis wir dann fluchtartig weiterfahren mussten um nicht die Fähre nach Belfast zu verpassen. Laut Navi waren wir vorerst 5 Minuten zu spät dran, doch durch meine Fahrkünste hatten wir dann bei Ankunft noch 15 Minuten Spielraum. Edinburgh-25 Edinburgh-13 Edinburgh-45 Edinburgh-83 Die Überfahrt war dann nass und ereignislos. Gestern haben wir uns dann noch das Gefängnis in Belfast angesehen und sind ein bisschen durch die Stadt spaziert. Belfast-27 Belfast-34 Belfast-58 Heute haben wir einen Ausflug nach Dublin gemacht. Dublin war voll mit Leuten und hat uns nicht so gut gefallen. Irgendwie überrannt und stressig. Nur das Mittagessen in einem echt italienischen Restaurant mit super Spezialitäten und hausgemachten Nudeln war ein Highlight! Evi ist dann um fünf zurück nach Wien bzw. München geflogen. Dublin-05 Dublin-23 Dublin-12 Alle Fotos