Posts by Category : Reise

Foto der Woche 33  0

Diesmal war das Thema Bugs – Käfer und so, denn im englischen ist das Wort etwas umfassender… und da sitze ich im Flugzeug schau nichtsahnend aus dem Fenster, und was ist da zwischen den Scheiben – eine Reihe toter Viecher. Wäh! Das einzig gute daran, ich hab ein Foto für die Woche geschafft…

Ostern in Fermanagh  0

Diese Ostern haben wir ein langes Wochenende im Seenbezirk Fermanagh im Südwesten Nordirlands gemacht. Wir hatten ein nettes Airbnb gebucht. Eine kleine Steinhütte am entlegenen Lough Skolban – keine Nachbarn, kaum Autos, tolle Aussicht! Und das Wetter hätte kaum besser sein können!

Am Donnerstag sind wir bereits am Nachmittag losgefahren und das war gut so. Die Woche war stressig genug und es war gut, dass sie nur kurz war. In der Hütte angekommen musste David erstmal die Kälte vertreiben – mit viel Feuer!

Am Freitag sind wir dann zum nahegelegenen Caldwell Castle gefahren (wirklich nahe – auf der anderen Seite von unserem kleinen See. Dort sind wir um die Halbinsel spaziert und haben die Hunde baden geschickt.

Am Samstag sind wir dann ziemlich weit gefahren und haben uns Castle Coole angesehen. Ein Herrenhaus unweit von der Stadt Enniskillen.

Auf dem Hinweg sind wir auf den Topped Mountain gestiegen (ca. 800m den Hügel hoch) – Aussicht hatten wir leider keine… dafür gab es Muckerln.

Auf dem Heimweg haben wir noch bei Tickety-Moo halt gemacht – einer Milchfarm die hauseigene frische Eiscreme herstellt 🙂

Am Abend haben wir uns dann noch ein tolles Abendessen in Finn’s Kitchen geleistet. Ich hatte Lamm, David Ente.

Am Sonntag sind wir zu Florencecourt gefahren. Auch ein Herrenhaus mit schönen Parkanlagen.

Auch hier haben wir auf dem Hinweg einen Stopp gemacht. Wir sind durch den Wald zum Aussichtspunkt überm Lough Erne gefahren. Dort gibt es viele kleine Seen. Wir haben den Lough Achork umwandert. Oscar hat ein Moorbad genommen 🙂

Am Montag ging es dann auch schon wieder nach Hause. Bei strahlendem Wetter und 20 grad!

Hier alle Fotos:

Timișoara  0

Von Mittwoch bis Samstag war ich unterwegs! Ich durfte einmal unser Büro in Timișoara besuchen!

Am Mittwoch bei grauem Wetter von Dublin über ein immer noch graues München nach Timișoara – und da war der langersehnte blaue Himmel!

Am Abend sind Fiona und ich dann noch durch die (sehr kleine) Innenstadt von Timișoara spaziert – wunderschön aber an vielen Stellen noch etwas Renovierungsbedürftig!

In einer kleinen Weinbar haben wir neben einer Flascher supertollem Rumänischen Wein ein tolles 3-Gänge-Menü genossen. Ich hatte Tonnato Vitello als Vorspeise, hausgemachte Pasta mit Shrimps als Hauptgang und Basilikum Panna Cotta zum Dessert.

Am nächsten Tag war dann nach einem ausgiebigen Frühstück arbeiten angesagt. Das Bürogebäude, der VOX Technologiepark, liegt eher am Stadtrand und hat eine super Dachterrasse. Das Büro selbst ist toll und typisch Puppet – also nicht viel anders als Belfast, aber doch irgendwie 🙂 Während unser Thema im Büro LEGO ist, hat sich Timișoara für Game of Thrones entschieden.

Abends ging es dann in großer Runde (da auch noch drei AmerikanerInnen und ein Kollege aus Belfast hier waren) in ein Bierlokal. Rumänen essen anscheinend riesen Mengen an Fleisch und Wurst. Beilagen sind Pommes und eingelegtes Gemüse. Die Vitamine kommen da eher kurz! Wir haben das ganze mit viel Bier runtergespült 🙂

Freitag nochmal arbeiten, aber diesmal kürzer. Am Nachmittag haben wir im Büro noch Brettspiele gespielt und dann ist die Mädelsrunde nochmals in das Weinlokal gegangen. Diesmal hatten wir eine Flasche Sekt und zwei Flaschen Weißwein zu fünft. Ich hatte ein supertolles Thunfisch Tartar mit Avocado, dann gegrillten Schwertfisch mit grünem Spargel! Super Ausklang!

Am Samstag um 4:45 in der Früh ging es dann schon mit dem Taxi zum Flughafen um unseren Flug um halb 7 zu erreichen. Super Aussicht aus dem Flugzeug! Klarer Himmel über den Alpen und da es noch sehr früh war, waren die schneebedeckten Berge von der Morgensonne bestrahlt! Wow! Nach einer Weißwurst zum Frühstück in München war ich um 10 Uhr auch schon in Dublin!

Alle Fotos:

Foto der Woche 13  0

Thema Wärme – und da hatte ich es ja richtig gut! Ich war ja zwei Tage in Timișoara, Rumänien. Blauer Himmel soweit das Auge reicht und sonnig und warm! Mir ist die Sonne jetzt nach dem langen Winter schon etwas abgegangen!

Da ich tagsüber im Büro war, hier ein Foto von der sonnigen Dachterrasse auf dem Bürogebäude des VOX Technologieparks.

Letzter Tag der Reise  0

Heute morgen ging es zeitig los also gab es Frühstück am Zimmer. Im Malmaison kommt das in großen Boxen mit allem was das Herz begehrt!

Da wir dann doch noch ein Stündchen Zeit hatten sind wir im Treborth Botanischen Garten gleich bei Holyhead spazieren gegangen, damit die Hunde auch was davon haben!

Und dann waren wir schon auf dem Schiff – das Wetter wird immer besser je näher wir an Belfast kommen, seltsam!

Noch 2 Stunden fahrt und wir waren daheim – die Hunde waren froh!

Hier geht’s zu allen Fotos:

Ghent bis Oxford!  0

Nach einem supergutem Frühstück in Ghent und einem kurzen Spaziergang sind wir auch schon losgefahren. Beim Eurotunnel ging alles flott und wir konnten schon einen früheren Zug nehmen – hier übrigens ein Video vom Auffahren auf den Zug:

In Oxford sind wir dann (auch dank Zeitverschiebung) schon um 3 Uhr angekommen. Unser Hotel ist 1A! Das Malmaison in Oxford liegt in einem aufgelassenen Gefängnis in einer mittelalterlichen Burg!

Unser Zimmer ist echt toll! Zweistöckig mit Essbereich oben und Schlafzimmer, Bad und Balkon unten. In die begehbare Dusche passt locker eine ganze Fußballmannschaft rein!

Und die Aussicht geht auf den Burghügel und einen Gehweg – also super ruhig!

Dann sind wir natürlich noch durch die entzückende Stadt spaziert. Typisch english – traumhafte Bauwerke!

Nach einem Abendessen am Zimmer sag ich nur noch Gute Nacht, denn morgen geht es dann vor 8 schon wieder los, damit wir die Fähre erreichen!

Weiterfahrt nach Ghent  0

Heute frühmorgens um 6 habe ich die Hunde nochmals ausgiebig durch Nürnberg geführt, da heute mit 8 Stunden die längste Fahrt am Programm steht.

Zu Mittag haben wir uns mit Isi in Heppenheim im Restaurant zum Halben Mond getroffen. Nach nur knapp eineinhalb Stunden Pause ging’s dann weiter durch dichten Verkehr mit Umfahrungen wegen Unfällen und mit Stau bis nach Ghent, wo wir dann um 19.30 angekommen sind. Wir haben insgesammt dann doch 9 Stunden gebraucht.

Abends noch ein kurzer Spaziergang durch den Citadel Park in Ghent, der gleich bei unserem Hotel liegt, und dann aber ab ins Bett. Zum Glück ist morgen nur ein kurzer Tag geplant!

Hier die paar Fotos:

Erster Tag der Heimreise  0

Und heute gings schon los – Vormittags packen, dann noch Moser’s Berner Würstel zu Mittag.

Miku durfte dann noch ein letztes mal im Schnee spielen

Dank winterlicher Verhältnisse dauerte die Fahrt nach Nürnberg dann doch etwas länger…

Doch in Nürnberg sind wir gut im Hotel Drei Raben angekommen! Das Hotel kann ich schwer empfehlen. Super nette Leute, geräumige Zimmer und bequeme Betten! Wir werden dann morgen Früh das Frühstück testen!

Zum Abendessen sind wir in Böhm’s Herrenkeller gegangen, wo wir Maroni-Steinpilzsüppchen (jeder eine), Käsespätzle (David) und Semmelknödel mit Schwammerlsoße (Christine) und Kaiserschmarrn (David) genossen haben.

Dann noch ein Spaziergang zur Burg hinauf und schon geht’s ins Bett! Hier sind die Fotos:

Österreichurlaub  0

Am 24. sind wir dann Abends, nach einem Kurzbesuch bei David’s Omi, in Windischgarsten – bei nur wenig Schnee – eingetroffen. Zum weihnachtlichen Abendessen gab es ein Suppenfondue.

Nach einem Tag Ruhepause von der Fahrt sind wir dann am 26. nach Strasshof weitergefahren, wo es dann das zweite Weihnachtsessen – eine Weihnachtsgans – gab.

In der Wiener Gegend haben wir dann einen 13km Ausflug in die Praterauen, einen 4 Stunden ohne Pause Essensmarathon in Breitenfurt, Kaffee mit Isi und Kristina im Prater, Silvesterfeier, einen Besuch mit Ripperlessen in Klosterneuburg, einen Spaziergang durch die Wiener Innenstadt, einen Besuch bei Jasmin und Arthur mit Abstecher ins Otto und noch einen weiteren Ausflug zu den Strasshofer Hundezonen gemacht.

Und was natürlich auch nicht fehlen darf – das beleuchtete Weihnachtshaus in Strasshof:

Am 4. Jänner ging’s dann wieder Richtung Windischgarsten – mit Zwischenstopps bei Resi in Hadersdorf, bei Uli und Helmut in Steyer und dann bei David’s Gretl Oma. Natürlich überall mit etwas zum Naschen, damit man nicht vom Fleisch fällt. In Windischgarsten sind wir dann bei dichtem Schneegestöber und mit einer maximalen Geschwindigkeit von 60km/h auf der Autobahn auch irgendwann gelandet. Zum Mühle hinauffahren war nicht möglich, also alles schultern und wandern.

Miku fand den Schnee wieder mal super, Oscar musste sich erst daran gewöhnen…

Besuch hatten wir in Windischgarsten auch – sowohl von David’s Cousinen samt Anhang als auch von Beate und Andrea, mit denen wir zum Kemmethmüller und Thallinger gegangen sind.

Am letzten Tag noch ein Treffen mit Evi in Schladming und heute ist schon die Abreise.

Hier geht’s zu allen Fotos:

Von Brügge nach Nürnberg und weiter nach Windischgarsten  0

Frohe Weihnachten allerseits!

Gestern konnten wir leider nichts posten, da das Internet im Intercity so langsam war, dass die 50 Fotos es nichtmal über Nacht ins Internet geschafft haben.

Gestern sind wir also von Brügge nach Nürnberg gefahren. In der Früh haben wir uns nochmal Brügge bei Tageslicht angesehen – superschönes Städtchen! Leider bei Nieselregen

Miku und Oscar wollten in dieses Kaffeehaus gehen, doch wir konnten sie davon abhalten dort Unruhe zu stiften:

Nach einem super Frühstück (ohne Katzen) sind wir weitergefahren und haben kurz vor der deutschen Grenze in Eupen haltgemacht. Nicht nur ist der Ort recht hübsch, wir haben uns auch den nahegelegenen Weser Staudamm angesehen

Und dann sind wir weiter bis nach Nürnberg gefahren und haben uns dort einquartiert. Noch ein Spaziergang durch die Stadt, dann ab ins Bett. Hier die Fotos:

In Nürnberg hatten wir dann ein nicht so tolles Frühstück – also schlecht wars nicht, aber Brügge war Welten besser (hier ein Beispiel, wie man die süßen und salzigen Sachen nicht sortieren soll:

Wir sind dann weiter nach München gefahren und haben David’s Omi einen Besuch abgestattet. Und dann gings auch schon weiter nach Windischgarsten um schließlich Weihnachten zu feiern. Hier die Fotos: