Posts by Category : Essen

Updates  0

Es ist schon wieder ein Zeiterl her, dass ich was gepostet hab. Die letzten drei Wochen waren einfach verrückt – so viele Besucher hier in Belfast (vom Büro aus). Aber das hat sich jetzt zum Glück gelegt.

Was hat sich so getan?

Am 7. waren wir mit der Firma im Hydro Park am Rande Belfasts. Bei sonnigen 15 Grad ham sich alle ins Wasser geschmissen, inklusive Miku. Ich hab das mal ausgelassen! Und danach haben sich alle beim Würstel grillen getrocknet und aufgewärmt!

Am 14. habe ich wieder einen Tag freiwillig frei gemacht und im Assisi Tierschutzheim ausgeholfen. Wir waren zu viert, einer hat die Katzen bekommen, einer die Hasen und Meerschweinchen, während Nicky und ich mit den Hunden gassi gegangen sind.

Und dann war noch Gerhard Hofbauer eine Woche zu Besuch. Am Wochenende haben wir uns wieder mal auf den Cave Hill und an die Nordküste begeben! Bei sehr passablem Wetter!

Waterford  0

Letzter Tag vor der Heimreise! Wir haben uns entschlossen in die Stadt Waterford zu fahren – ihreszeichens die älteste Stadt Irlands.

Eineinhalb Stunden sind wir durch nette kleine Altstadt mit Fußgängerzone spaziert, haben die vielen Graffitis bestaunt, und die alten Wehrtürme und Mauerreste begutachtet.

Das einzige was mir nicht so gefällt ist, dass die Hafenpromenade mit Spazierweg entlang des Flusses Suir zwar nett ist, aber von der Stadt mit seiner hübschen Fassadenfront durch Parkplätze und eine stark befahrene Straße getrennt ist.

Nach dem Spaziergang sind wir weiter gen Süden nach Dunmore East gefahren um zu Mittag zu essen. Von dem Golfplatz Restaurant aus hatten wir auch direkte Sicht auf die Hook Halbinsel und den Leuchtturm. Auch die Sonne ist wieder herausgekommen!

Auf dem Heimweg haben wir uns dann eine Stunde Fahrt gespart indem wir die Ballyhack Fähre über den Ausläufer des Flusses Barrow genommen haben anstatt den ganzen Weg nach Norden über New Ross wieder zurückzufahren.

Hier geht’s zu allen Fotos:

Kilmore Quay  0

Vom 12.-15. Juli ist Meeresfrüchte Festival in Kilmore Quay. Kilmore Quay ist ein winziger verschlafener Ort und das war auch beim Festival so. Auf dem Weg hin sind wir drei Kilometer vor dem Ort in einen riesigen Parkplatz gewunken worden. Da waren Tausende Autos. Nach Anfrage waren wir aber falsch – hier war Mitten am Feld eine riesige Landwirtschaftsmesse – Vieh, Rummelplatz und alles was dazugehört. In Kilmore Quay beim Festival haben wir hingegen sogar gemütlich einen Parkplatz bekommen.

Was gab’s alles beim Festival:
– 1 Fischmarkt Zelt – hat nur Freitag offen
– 1 Kinder Schießstand mit Stofftieren
– 1 Fotoausstellung im selben Haus wie das Festival Essen

Das war’s!

Das Festivalessen war von Freiwilligen organisiert. Man hat das daran bemerkt, dass es dort von Damen im mittleren Alter (und darüber hinaus) nur so gewimmelt hat und trotzdem ist nix weitergegangen, da sich alle gegenseitig im Weg gestanden sind.

Das Essen war trotzdem ausgezeichnet:

Da drauf sind 2 Krabbenscheren, eine Jakobsmuschel (sieht man nicht auf dem Bild, hab ich aber ein extra Foto davon), Krabbenfleisch, eine große Shrimps, Räucherlachs, gebratener Lachs, geräucherte Makrele, Shrimps und Reis-Fisch Mischung mit Erbsen. Als Beilagen Salatblätter, Paprika, Karotten, all super mit Essig und Öl abgeschmeckt, Tomate, Erdäpfelsalat, Zwiebel, Zitrone und Cocktailsoße.

Was braucht man mehr?

Naja, David hat sich nur ein Lachsbrötchen genehmigt und hat dann unten im Chippy am Hafen klassische Fisch und Chips gegessen. Der Chippy war uns schon im Reiseführer als besonders gut nahegelegt worden und sowohl der panierte Fisch als auch die Pommes waren erste Klasse!

Der Ort selbst (abgesehen von dem Festival) ist hübsch und wirkt mit den vielen weißgestrichenen Mäuerchen sehr Mediterran. Und viele Häuser sind original Strohgedeckt, eines davon war sogar ganz frisch gedeckt!

Hier geht’s zu allen Fotos:

Kuala Lumpur  0

Heute haben wir den ersten langen Tag in KL verbracht.

Nach einem ausgiebigen Frühstück mit allem was das Herz begehrt – neben klassischem englischen und kontinentalen Frühstück gab es noch indische Curries, chinesisches, Obst, Cornflakes und vieles mehr.

Zuerst sind wir zum Fernsehturm (Menara Kuala Lumpur) gefahren um die Aussicht zu genießen. Von dort oben sieht man auch die Petronas Towers.

Dort gab es im Ticket auch noch einen Mini-Zoo und ein Kopfüber Haus.

Dann sind wir quer durch die Stadt spaziert und haben dabei einen indischen (Sri Mahamariamman Temple), zwei chinesische Tempel (Guandi Temple und Sin Sze Si Ya Temple), sowie eine Moschee (Masjid Jamek) und das Regierungsgebäude am Merdeka Square gesehen.

Als Mittagessen haben wir uns Tandoori Chicken mit Naan Brot gegönnt.

Hier geht’s zu allen Fotos: