Posts by Category : Essen

Geburtstagsessen  0

Einen Tag vor meinem Geburtstag hat mir David ein 6-Gänge Menü von Six by Nico zubereitet. Das Thema war diesmal Los Angeles Streetfood.

Als ersten Gang ein Mac and Cheese Croquette. Also klassisch amerikanisches Mac and Cheese (überbackene Käsenudeln) aber paniert und fritiert. Dazu eine Chipotle-Mayonnaise.

Danach Soft Shell Tacos mit Schweinebauch und Chimichurri. Die Tacos waren nicht aus dem Packerl sondern sicher handgemacht. Das Schweinerne knusprig und die Chimichurri leicht scharf und sehr geschmackig. Chimichurri ist klassisch eine paste aus Petersil, Knoblauch, Olivenöl, Oregano, Rotweinessig und Chiliflocken.

Die nächsten drei Gänge bilden zusammen die Hauptspeise – Short Ribs mit geräuchertem Ketchup und Cole Slaw (Krautsalat). Ich habe ein bisschen recherchiert und Short Ribs sind zu deutsch angeblich die Hochrippe und auf gut österreichisch der Rostbraten. Das Fleisch kommt vom Rind und liegt zwischen der 8. und 12. Rippe.

Dazu gegrillter Mais-Salat (da war Paprika und Koriander drinnen).

Und ein Süßkartoffel mit Sauerrahmsoße

Als Nachspeise dann ein Haselnussnougat-Sorbet mit Zucker-Hippen und Dulce Latte.

Hier geht’s zu allen Fotos!

Frohe Weihnachten  0

Eine Weihnachtspalme, Eichkatzerl, Zirkus vor dem Haus, Lagerfeuer auf der Terrasse und Weihnachtstorte statt Weihnachtskekse? 2020 war alles anders! Und das war schön und erfrischend!

Heute Morgen haben wir einen Spaziergang bei strahlendem Sonnenschein gemacht und sind dabei einer Herde Eichkatzerln (oder eher Eichkatern, so massiv waren die) über den Weg gelaufen.

Das Christkindl hat während wir unterwegs waren die Geschenke unter unsere Weihnachtskokospalme gelegt.

Anscheinend war unser Weihachtsbaum zu klein für die Bescherung.

Das ist übrigens eine der Swazikerzen meiner Handarbeitsbox. Die ist original aus Swaziland und passt wunderbar!

Statt Weihnachtskeksen gibt es heuer eine super tolle Weihnachtstorte mit Zitronen-Buttercreme!

Ja, das sind Kekse im Hintergrund, die sind aber alle gekauft und nicht der Rede wert!

Dann ein gemütlicher Nachmittag auf der Couch.

Bis wir plötzlich Lärm vor der Türe hören. Ein paar Häuser weiter wohnt eine Akrobaten-Familie. (Das weiß ich, weil sie Bekannte von einem Arbeitskollegen sind.) Und die haben sich entschlossen gratis eine kurze Vorstellung zu liefern. Fast direkt vor unserem Haus.

War richtig toll! Danach gings gleich ans Kochen. Unser Weihnachtsmenü war aus der Hello Fresh Box – da kommen die Zutaten schon fertig abgemessen samt Rezept ins Haus geliefert. Heute gab es Roastbeef mit Kartoffeln, Fisolen, Rotkraut und Rotweinsößchen.

Den Abend haben wir dann noch am Lagerfeuer ausklingen lassen!

Hier alle Fotos

Weihnachtsmenü im Yūgo  0

Das Yūgo ist ein neues Asian-Fusion Lokal bei uns in der Gegend. D.h. es hat asiatisch inspirierte kreative Küche. Es gab ein Weihnachtsmenü mit bis zu drei Gängen plus Snack am Anfang. Ich hatte Snack, Vorspeise und Hauptspeise, David hatte Vorspeise, Hauptspeise, Nachspeise.

Aber zuerst habe ich mit einem Häferl warmen Cocktail angefangen – Bees Knees (Bienenknie?) – bestehend aus Gin, Honig, Rosmarin, Zitrone, warm serviert.

Das Häferl schaut zwar groß aus war aber recht klein. Vielleicht an dem Rosmarin zu erkennen.

Dann kam mein Snack – Pork Dumplings – also frittierte, mit Schwein gefüllte Wan Tans, dazu süße Chili- und Sojasoße. Oben drauf sind Frühlingszwiebelstreifen

Nun zu den Vorspeisen. David hatte Knollensellerie mit Schinken, Birne und Sesam. Angeblich sehr gschmackig.

Ich hatte Entenbrust mit Rote-Rübenpüree, Honig und Steckrüben. Es waren zwei Klecks Püree drauf, das dunklere hat Marmelade-artig geschmeckt, das hellere hat wie säuerliches Zwetschgenkompott geschmeckt. Ob das einmal rote Rüben waren, kann ich nicht sagen, hat aber gut geschmeckt.

Unsere Hauptspeisen: David hat sich ein Hühnchen genommen, genauer gesagt Hühnerbrust mit Maroni und Rotkraut. Das Rotkraut war püriert! Habe ich noch nie gesehen schaut aber sehr elegant aus. Die Maroni sind das Fleischbällchen daneben. Ich denke, das war was die hier in England Stuffing nennen. Kommt normalerweise in den Weihnachtstruthahn und enthält neben Maroni noch Schweinsfaschiertes! David meinte auch, es schmeckt zu fleischig für reine Maroni.

Meine Hauptspeise war nochmal Schwein. Schweinsschulter mit Karfiol, Gouhugang und Apfel. Oben das Apfelmousse, rechts gerissener Karfiol unten ein Batzen Gouhugang oder auch Gochujang, eine koreanische rote Paprika-Paste. Das Sößchen in der Mitte war ziemlich scharf – mit Gurkerln, Senfkörnern, aber nicht sauer. Kann’s schwer beschreiben. Für uns beide gabs als Beilage dazu einen Teller Karotten, Kartoffel und Rosenkohl.

David hatte dann noch weißes Schokoladenmousse mit Chinagewürz, auf einem Keks, dazu ein paar Tropfen “Winterbeeren”. Alles in allem gelungen und äußerst interessant im Geschmack.

Hier geht’s zu allen Fotos

Halloween Speis und Trank  0

Heuer habe ich viel mit Lebensmittelfarbe experimentiert.

Frühstückstee – Roibusch Tee mit roter Farbe und drauf Schlagobers mit schwarzer Farbe
Halloween Kürbis Pizza mit Käse-Gespenstern und Oliven-Spinnen
Bunte Mürbteig Kekse
Spinnen-Eier auf der kalten Platte
Monster-Beisserchen
Gin und Tonic – Hier geht’s zu allen Fotos

Blind Backen  0

Unser erstes Abenteuer Erlebnis

Der hilflose Bäcker!

Aufgabe ist einen hausgemachten Kuchen zu machen, aber einer von uns, und zwar der der seltener bäckt, muss die Augen verbunden haben und die Zutaten mischen.

David ist weniger amüsiert als ich 😀

Wir haben den Fehler gemacht ein neues Muffin Rezept auszuprobieren. Naja, Vorteil war – wenige Zutaten und nichts kompliziertes. Nachteil – Muffinförmchen!

Sauerei?

Aber überraschenderweise sind die Muffins viel besser geworden als befürchtet! Auch wenn sie optisch besser aussehen könnten…

Zu allen Fotos

David bäckt Brot  0

Nach Empfehlung eines Kollegen habe ich ein Buch gekauft zum Thema Brot backen. Ehrlich gesagt, war mir im Buch zu viel Text – eher so wie eine komplizierte Gebrauchsanleitung. Also habe ich David das erledigen lassen.

Ich musste auch noch einige Sachen besorgen – einen Gußeisen-Topf, einen runden Brotgärkorb, ein Backthermometer und eine große Schüssel. Zum Glück ist alles am Freitag eingetroffen, denn Samstag Morgen ging es los – der Sauerteig aus meinem Kühlschrank musste aufgefüttert werden. 24 Stunden später hat er sich gut vermehrt.

Sonntag nochmal Füttern und am Nachmittag hat dann David angefangen den Teig zu machen. Das hat von 6 am Abend bis Mitternacht gedauert. Dann in den Gärkorb und über Nacht in den Kühlschrank.

Weitere 8 Stunden später konnten wir dann backen. Dazu den Ofen mit dem Gußeisentopf vorheizen, dann das Brot erst bei geschlossenem Deckel und dann bei geöffnetem Deckel backen. (Damit die Feuchtigkeit erst im Brot bleibt und dann abdampft damit es knusprig wird.)

Das Brot ist super gschmackig geworden! Echt gelungen

Hier gehts zu allen Fotos.

Neill’s Hill mit Adrian und Keith  0

Heute Nachmittag waren wir zum ersten mal seit COVID in einem Restaurant, und das obwohl Belfast soeben wieder alles dichtmacht weil die Zahlen gerade im Ansteigen sind.

War echt nett und hat sich angefühlt wie in alten Zeiten!

Ich hatte Feigen, Blauschimmelkäse und Prosciutto auf Salat als Vorspeise, Lachsbällchen mit Sauce Tartar und Salat als Hauptspeise und eine Orangentorte mit Schlagobers als Nachspeise. Dazu ein Glas Sauvignon Blanc.

Zu allen Fotos

Essensupdate  0

Jetzt nachdem ich weiß, wie das so mit der neuen Ernährungsumstellung funktioniert, habe ich alles etwas vereinfacht.

Ich esse immer noch 7-8 mal am Tag, aber ich habe ein paar Mahlzeiten rotiert, sodass David und ich gemeinsam Mittagessen können (bisher war ja meine erste Mahlzeit, die einem Mittagessen gleicht so um 4 am Nachmittag).

Es hilft immer noch gegen den Heißhunger, was ja mein größtes Problem ist. Hier ein paar Speisen als Beispiel was ich so esse:

Pochierte Eier mit Avocado und Süßkartoffel
Joghurt mit Obst, Nüssen und Samen
Tunfischsteak auf Asiagemüse und ein Stück Fladenbrot
Salat mit Fisch, gegrillten Zucchini, Roten Rüben, Sauerkraut, dazu ein Dressing auf Kefir Basis
Und ab und zu bestellen wir einen Haufen ungesundes Essen und lassen es uns gut gehen. Hier gehts auch zu allen Fotos (klick aufs Bild)