Posts by Category : Feste

Neue Rezepte, Garten-Update und Grillerei  0

Zum Rezept: Süßkartoffel Pie
Zum Rezept: Kärntner Reindling

In meinem Garten gibt es euch Neuigkeiten! Ich habe meine Artischocken ausgesetzt. Und zwar habe ich zwei an das Ende des Gartens gesetzt und eine oben neben mein Hochbeet.

Zu den Artischockenfotos

In meinem Hochbeet sprießt schon das Gemüse, und zwar der Rucola, die Radieschen und eine vereinzelte Erbse.

Rucola-Babies
Mini-Radieschen
Einsame Erbse (zu allen Fotos vom Hochbeet)

Und dann noch ein Update zu meiner Anzucht. Die zuletzt gepflanzten Tomaten, Minigurken und Erdbeeren sind schon am austreiben.

Erdbeerchen
Tomaten
Mini Gurken

David und ich waren heute mit einer Freundin spazieren, die auch Gärtnert. Und da hab ich ihr ein paar Artischocken zukommen lassen und dafür ein paar von ihren Pflanzen bekommen:

Erdbeere, und zwei Pfefferoni in der hinteren Reihe, Karfiol, Greyhound Cabbage (eine Kohlart) und Rotkraut. (zu allen Fotos meiner Vorsaatstation)

Und zuguterletzt – wir hatten Super-Glück mit dem Wetter am Karfreitag und Karsamstag. Freitag war so schön, dass wir uns entschlossen haben auf der Terrasse zu Grillen.

Zu den Grillereifotos

Frohe Weihnachten  0

Eine Weihnachtspalme, Eichkatzerl, Zirkus vor dem Haus, Lagerfeuer auf der Terrasse und Weihnachtstorte statt Weihnachtskekse? 2020 war alles anders! Und das war schön und erfrischend!

Heute Morgen haben wir einen Spaziergang bei strahlendem Sonnenschein gemacht und sind dabei einer Herde Eichkatzerln (oder eher Eichkatern, so massiv waren die) über den Weg gelaufen.

Das Christkindl hat während wir unterwegs waren die Geschenke unter unsere Weihnachtskokospalme gelegt.

Anscheinend war unser Weihachtsbaum zu klein für die Bescherung.

Das ist übrigens eine der Swazikerzen meiner Handarbeitsbox. Die ist original aus Swaziland und passt wunderbar!

Statt Weihnachtskeksen gibt es heuer eine super tolle Weihnachtstorte mit Zitronen-Buttercreme!

Ja, das sind Kekse im Hintergrund, die sind aber alle gekauft und nicht der Rede wert!

Dann ein gemütlicher Nachmittag auf der Couch.

Bis wir plötzlich Lärm vor der Türe hören. Ein paar Häuser weiter wohnt eine Akrobaten-Familie. (Das weiß ich, weil sie Bekannte von einem Arbeitskollegen sind.) Und die haben sich entschlossen gratis eine kurze Vorstellung zu liefern. Fast direkt vor unserem Haus.

War richtig toll! Danach gings gleich ans Kochen. Unser Weihnachtsmenü war aus der Hello Fresh Box – da kommen die Zutaten schon fertig abgemessen samt Rezept ins Haus geliefert. Heute gab es Roastbeef mit Kartoffeln, Fisolen, Rotkraut und Rotweinsößchen.

Den Abend haben wir dann noch am Lagerfeuer ausklingen lassen!

Hier alle Fotos

Halloween Speis und Trank  0

Heuer habe ich viel mit Lebensmittelfarbe experimentiert.

Frühstückstee – Roibusch Tee mit roter Farbe und drauf Schlagobers mit schwarzer Farbe
Halloween Kürbis Pizza mit Käse-Gespenstern und Oliven-Spinnen
Bunte Mürbteig Kekse
Spinnen-Eier auf der kalten Platte
Monster-Beisserchen
Gin und Tonic – Hier geht’s zu allen Fotos

Abenteuer Ausflüge  0

Zum Jahrestag heuer haben wir uns ein ganz spezielles Buch geschenkt. Das Buch hat 52 spezielle Dates für Pärchen drinnen. Zuerst muss man die Aufgabe aufrubbeln, dann muss man es machen – gemeinsam. Damit man nicht ganz einfährt, gibt es ein paar Hints, ob es ums Essen geht, oder ob es was kostet, etc.

Dann gibt es einen Platz ein Foto einzukleben und eine Stelle für ein paar Zeilen dazu. Somit hat man auch später was davon.

Wir werden von den einzelnen Dates berichten sobald es soweit ist. Das wird sicher witzig!

Hier geht’s zu allen Fotos (noch nicht im Moment, aber dort werden alle Fotos landen.

Muddler’s Club  0

Zur Feier des heurigen Jahrestages waren wir im Muddler’s Club – ein weiteres Restaurant, das ein 6-gängiges Menü mit Weinfolge anbietet.

Zuallererst gab es mal Sauerteig Brot mit super knuspriger Kruste und Cuinneog Butter dazu. Cuinneog ist ein kleiner irischer Milchbetrieb

Danach noch einen Amuse Bouche, also eine weitere Vor-Vorspeise. Die Dreiecke sind schwarze Reispuffer mit Krabbenfleisch und Kräutern. Die Bällchen sind mit Lamm gefüllt. Drunter ist schwarzes Knoblauchmousse und obendrauf ist Dill.

Dazu haben wir einen Sekt aufs Haus bekommen (und David ein parfümiertes Wasser) weil ich auf Instagramm und Facebook gepostet habe, dass das unser Jahrestag ist. Die haben das gesehen und sind gleich mit einem Gläschen dahergekommen und haben gratuliert!

Und jetzt der erste Gang – Forellentartar mit Apfel, Kohlrabi und Schnittlauch-Mousse. Und Forellenkaviar oben drauf.

Dazu ein junger fruchtiger 2019er Albariño (Weißwein) aus Uruguay, aus der Weinkellerei Garzon.

Zweiter Gang und erste Hauptspeise ist Lamm und Thunfisch. Also unter dem großen Mangoldblatt ist ein feines Stück gebratenes Lamm. Dazu Dashi und Ponzu beides Asiatische Saucen auf Thunfischbasis, das suppige ist Dashi, der braune Fleck, der unter dem Blatt hervorlugt Ponzu. Dazu ein Auberginenmousse mit Samphire drauf. Samphire sind die dicken Strünke, die sind saftig, salzig und wachsen angeblich auf Steinen am Meeresufer.

Dazu einen spritzigen Rotwein aus Chile aus dem Itata Tal – Pour ma gueule, frei aus dem Französischen übersetzt “Für mein Goscherl”.

Zweite Hauptspeise ist Jacobsmuschel mit Beurre Blanc (französischer weißer Buttersauce, einem weißen Spargelstangerl und Eierschwammerln. Was das frittierte faserige ist, weiß ich jetzt nicht.

Dazu ein Glas französischer Chardonnay – Weinkellerei Manciat-Poncet, ein Pouillet-Fouissé, der in Eiche gelagert wird.

Dritte Hauptspeise (vierter Gang) war dann Rindfleisch mit Maroni – sooooo gut! Ein Stück super weiches Rind mit Maroni und Trüffel drauf, dazu eine angeröstete Karottenscheibe mit geriebenen Mandeln, ein Löffel Karfiolpüree und eine Stange knusprig frittierter Schwarzkohl.

Dazu ein moderner Rotwein von Alpha Box & Dice, einem Australischen Weinbauern. Ein sehr voller Rotwein namens Nebbiolo.

Und nun die Nachspeisen – zuerst Orange, Honig und Joghurt. Der Joghurt in Form eines Joghurteis, ein Löffelchen Honigjoghurt, eine halbe eingekochte Kumquat und eine Scheibe Honig.

Dazu kein Wein.

Der sechste und letzte Gang ist noch eine Nachspeise. Ein Schokolade-Espresso Kuchen (sehr keksig) mit Kirschfüllung und Mascarponecreme dazu.

Als Dessertwein einen korsischen Muscateddu. Ein roter Muskat.

Hier geht’s auch gleich zu allen Fotos

Griechisches Geburtstagsessen  0

Das feine Erlebnisrestaurant Six By Nico’s bei dem David und ich schon zweimal waren (Mai 2019 – Thema Kindheitserinnerungen und Dezember 2019 – Thema Alice im Wunderland) hat genial schnell auf den Corona-Lockdown reagiert. Kurz nachdem sie zumachen mussten, haben sie angefangen jede Woche ein anderes Land als Thema zu bringen und ein 5-Gängemenü dafür zu kreieren, dass man nach Hause liefern und einfach im Ofen aufwärmen kann.

Zu David’s Geburtstag war gerade Griechenland am Speiseplan und ich habe zugeschlagen. Nachdem sie Samstags liefern musste das Geburtstagsessen vorverlegt werden.

1. Gang – Appetitanreger: Horiatiko Psomi (Griechisches Sauerteigbrot), Fladenbrot mit Kümmel, Hummus, Dukkah (Haselnuss-Gewürzmischung), griechisches Olivenöl

2. Gang – Vorspeise: Griechische Tomate: gekühltes Tomatensüppchen (mit viel Knoblauch!), Bulgur, Tomate und Atlas Oliven

3. Gang – Hauptspeise: Baharat Lammschulter: mit Baba Ganoush aus geräucherten Auberginen, Gurkenjoghurt, rotes Paprika Letscho, Kalamata Oliven und Kapern Dressing. Als Beilagen gibt es Feta, geröstete Paprika und Gurken Salat, gegrillter Karfiol mit grünem Harissa, Mandeln und Zitronendressing. (Das Lamm ist das braune runde Teil rechts vorne)

4. Gang – Käse, Weizencracker und Chutney (kein Foto, wir waren schon satt und haben das ausgelassen)

5. Gang – Nachspeise: Bougatsa – Vanille-Blätterteig mit Weichselkompott

Als Wein gab es dazu einen Südafrikanischen Chenin Blanc, den ich mal eingelagert habe, da ich noch eine Flasche Pinot Grigio offen hatte.

Hier alle Fotos:

Ostervöllerei  0

Diese Ostern waren wohl dem Essen gewidmet. Angefangen hat es brav nach Tradition mit Spinat und Spiegelei am Gründonnerstag. Nudeln hat es keine gegeben, wie im Hause Albrecht Tradition, aber im Supermarkt hatten sie Gnocchi. Hat mir sogar besser geschmeckt! 🙂

Dann brav einen Fisch am Karfreitag – Lachs in Kokos nach Rezept aus meinem Südafrika Kochbuch. Dazu Brokkoli.

Und dann natürlich einen Osterpinzen. Nach Albrecht’schem Hausrezept, aber abgewandelt mit Vollkornmehl und Kokoszucker. Also gsund!

Ein Osterschinken darf nicht fehlen – also Gselchtes mit Petersilwurzel Pürree. Mmmmh! So viel gschmackiger als Kartoffelpürree!

Und natürlich eine Lammstelze. Mit Karotten, Zwiebel und Rotwein im Sößchen. Und dazu Weißkohl.

Und da es warm und sonnig war haben wir das dann auf der Terrasse gegessen!

Miku genießt das draußen sein auch sehr!

Hier alle Fotos – Frohe Ostern!