Dies und Das

Ich habe gerade bemerkt, dass eine ganze Menge Posts ausständig sind. Ich werde sie hier alle nachholen!

Buchsbaumzünsler

Buchsbaumzünsler sind kleine schwarz-grüne Spinnraupen, die – wer hätte das erraten – Buchsbaum fressen. Und natürlich wollten meine Buchsbaumhecken die auch haben. Jetzt sind sie weg – die Zünsler und die Buchsbäumchen… Wie die Raupen genau aussehen und die Löcher in meiner Hecke kann man hier bewundern:

Juli Projekt366

Im Juli war ich auch sehr fleißig und habe jeden Tag ein Foto gemacht. Hier kann man sie sehen:

Schnitzeljagd

Die Runde 37 der Schnitzeljagd ist auch vorbei. Hier war ich aber nicht so fleißig, ich habe nicht einmal die Hälfte aller Fotos geschafft.

Wanderung Kahlenberg

Gemeinsam mit Freunden sind wir am 12. August auf den Kahlenberg gewandert. Die Einkehr in die Josefinenhütte war eher ein Reinfall – zumindest für David. Angefangen hat es, als wir uns an einen Tisch setzten, wo stand “Reserviert 13:00”. Da es 15:30 war, sahen wir keine Gefahr darin. Doch keine 5 Minuten später hat uns ein Kellner weggestampert mit “da is reserviert, die kommen gleich”. Na gut, dann net. Doch bei der nächsten Runde ums Lokal wurden wir fündig. Die meisten Leute waren gerade am gehn und so haben wir einen netten Platz im Schatten bekommen. Doch wo ist das Servierpersonal???

Nach längerer Wartezeit endlich eine Kellnerin in unsere Richtung unterwegs, doch halt, sie bremst ab und sammelt zuerst an allen Tischen um uns herum die Gläser ein. Aber jetzt? Nein, jetzt muss sie noch auf allen Tischen das Besteck nachfüllen. Dass bei uns der Tisch dreckig und vollgerammelt ist, ignoriert sie. Doch hah! Jetzt kommt sie doch zu uns. Nachdem sie alle Gläser auf einem Ende des Tisches zusammengestellt hat, dürfen wir ihr auch ansagen, was wir haben wollen.

Beim Salat von Albert ist sie leicht überfordert. Er bestellt nämlich den Josefinensalat, aber sie versteht “Haussalat” (klingt ja auch so ähnlich, oder? Hört ja beides mit “Salat” auf…) und fragt welche der drei Arten (mit Schinken, Ei oder wasauchimmer er haben will). Er sagt “Josefinensalat”, worauf hin sie fragt – “Nur den grünen Salat oder mit Schinken, Ei, …?”. “Den Josefinensalat!” “Ah, also nur den grünen…” Und ich hab klar und deutlich Josefinensalat verstanden, obwohl ich nicht einmal wusste, dass er auf der Karte ist. Natürlich hat er den Haussalat ohne alles bekommen…

Aber das war noch nicht alles. Die gute Dame war leider nicht nur taub sondern auch ungeschickt und hat Davids Minz-Soda über David, Viktor und den Fotoapparat verteilt. Daraufhin ging David eine Runde spazieren, während sie den neuen Saft brachte … oder so. David kam vom Spazieren zurück, fast alle hatten schon aufgegessen, doch von Davids Minz-Soda keine Spur! Als die Kellnerin ihn sieht ruft sie quer über den Hof “Hab vergessen, kommt gleich!” David ruft zurück: “Danke ich brauch ihn nimmer!” und musste sich dann auf ein Streitgespräch einlassen, weil der “ja schon boniert ist”!

Eine Viertelstunde später hat die Kellnerin am Nachbartisch dann ein Getränk serviert und als der Gast es ihr aus der Hand nehmen wollte, hat sie so laut, dass wir es auch hören, gesagt: “Nein, bitte nicht, wenn Sie’s ausschütten, muss ich es wieder aus eigener Tasche zahlen!”

Das ist schon frech oder?

Naja, bei den anderen hat’s ja gepasst und wir müssen ja nicht mehr hin.

Wir sind dann vom Kahlenberg im strömenden Regen wieder abgestiegen und in Grinzing nochmal eingekehrt. Da wir recht nass waren, sind wir nicht ewig geblieben. War ein schöner Tag!

Windischgarsten

Wir waren auch wieder in Windischgarsten – und zwar von letztem Mittwoch bis Sonntag.

Mittwoch haben wir Halt gemacht bei Mikus Pflegefamilie. Miku hat sofort wieder alle erkannt und gleich mit dem ganzen Körper gewedelt! Wir waren zum Mittagessen eingeladen und haben noch Bekanntschaft mit dem neuesten Pflegefall Karl-Heinz, sowie Helene und Todor, gemacht. Smarty und Mentos kannten wir ja bereits.

In Windischgarsten sind wir sehr nett aufm Singerskogel eingekehrt. Am Donnerstag und Freitag hatten wir dann gleich Termine beim Tischler, Fliesenleger, Elektriker und Installateur.

Am Samstag haben wir die Gowilalm erklommen und dann Connys Geburtstag gefeiert. Am Sonntag noch ein kurzer Ausflug zum Steyr Ursprung und dann zurück nach Wien. Schön war’s!

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *