Posts for Tag : Zoo

Ehrenamtlich im Belfaster Zoo  0

Bei Puppet darf man sich vier Tage im Jahr ehrenamtlich betätigen (gilt als Arbeitszeit). Hier in Belfast hatten wir gestern den ersten ehrenamtlichen Tag. Vier von uns haben sich freiwillig gemeldet und wir haben im Belfaster Zoo ausgeholfen. Unsere Aufgabe war es das Schweinegehege mit Rindenmulch zu füllen. Sowohl das vom einheimischen Schwein, als auch das von den Warzenschweinen. Wir hatten echt Glück mit dem Wetter – nicht zu heiß aber auch nicht allzuviel Regen!

DSC_0252

Rangunan Zoo  0

Heute sind wir um 6 Uhr morgens aufgestanden um in den Zoo zu gehen. Der Zoo ist zum Glück nicht weit von hier. Leider war es heute morgen brütend heiß, denn es hat die ganze Nacht geregnet und die Luftfeuchtigkeit gemeinsam mit der Morgensonne haben das Klima nicht gerade verbessert.

Der Zoo ist irrsinnig weitläufig. Manche Tiere, wie zum Beispiel die Nilpferde haben eine Unmenge an Platz und ein wunderschönes Gehege, andere Tiere, wie zum Beispiel ein paar Affenarten oder Bären, sitzen in winzigen Käfigen und wandern auf und ab. Die Wege sind nicht zum Spazierengehen sondern für Autos oder Mopeds gemacht. Die Straßen, die durch den Park führen sind schön und gut erhalten, die Gehwege an den Gehegen entlang löchrig und nur über Treppen immer wieder zu erreichen. Es wirkt als wäre es gedacht mit dem Auto durchzufahren und an jedem Gehege anzuhalten, auszusteigen, die Treppe hoch, schauen und dann 50m weiterfahren. Wir haben uns trotzdem nicht beirren lassen und sind durch den ganzen Park spaziert. Wir haben, ohne viel stehenbleiben fast 3 Stunden gebraucht und wir sind nicht alles abgegangen.

Der Zoo ist einfach riesig mit vielen brachliegendenen Stellen und wird von Joggern genutzt, da es bis auf die Parkwächter, die auf Mopeds herumdüsen, keinen Verkehr gibt.

Auf jeden Fall ein interessantes Erlebnis!

07 Elefanten 20150310_0078

Genesis Nature Reserve und Rainbow Waterfall  0

Nach einem ausgiebigen Frühstück mit Tee und Toast mit Erdnussbutter und Guavenmarmelade haben wir uns mit dem Mietwagen auf den Weg gemacht. In Scarborough wollten wir das Fort George besuchen, haben es aber nicht gefunden – ich hab auch recht bald aufgegeben im Verkehrsstau dort.

Für stolze 200TT$ (ca. 25€) haben wir dann im “Genesis Nature Park” halt gemacht. Das ist ein kleiner selbsternannter Tierpark in dem wir unter anderem die Lieblingsspeisen der Tobagoaner – und somit fast ausgerottete – Agoutis und Halsbandpekaris gesehen haben. Die selbstgemachte Kunstsammlung war, wie schon im Reiseführer angegeben, “nicht der Rede wert”. Es war trotzdem sehr interessant mit einem der Einheimischen zu plaudern.

Er konnte uns dann auch erklären, wie wir zum Rainbow Waterfall (Regenbogen Wasserfall) kommen – und das war gut so. Wahrscheinlich hätten wir die Schotterstraße ohne seine Erklärung nie gefunden. Weitere 200TT$ leichter und einer genauen Erklärung, wie wir den Wasserfall finden, reicher machten wir uns auf den Weg. War auch nicht so schwierig zu finden: Gleich nach der Überquerung des Flusses rechts in den Regenwald abbiegen, dann dem Weg folgen und bei der nächsten Flussüberquerung dem Fluss einige Zeit watend nach links folgen und dann rechts raussteigen und dem Weg weiterfolgen. Den Fluss noch einmal direkt überqueren und dann, wenn man nochmal auf den Fluss trifft, dieselbe Prozedur wie beim zweiten mal. Ganz einfach oder?

Es war ein Marsch von ca. einer halben Stunde mitten durch den Regenwald, teilweise sehr schlammig. Aber wir hatten eigentlich keine Probleme den Wasserfall zu finden. Und dieser war auch sehr schön! Man konnte dort super schwimmen und wir waren – wohl dank des langen Weges – ganz unter uns.

Zurück im Apartment haben wir uns dann noch selbst ein Abendessen gekocht. Nudeln mit Shrimps, Lachs und einer einheimischen Kräutersoße. Mmmmh!

Restliche Fotos:

After a rich breakfast with tea and toast with peanut butter and guava jam we went for Scarborough with our rented car. We actually wanted to see Fort George but couldn’t find it – plus I didn’t have the nerves for the traffic. So we went on.

For 200TT$ (aprox. 30US$) we stopped at the “Genesis Nature Park”. This is a small self-proclaimed zoo where we could see life versions of the favourite meat of Tobagonians – and therefore almost extinguished – agoutis and collared peccaries. Actually it was quite interesting to talk to one of the locals but I’m not sure if it was worth the money.

Luckily he described us the way to the rainbow waterfall. Otherwise I’m pretty sure we would have missed the little road going there. Another 200TT$ later we got a detailed instruction how to find the waterfall. It was not too hard to find: right after crossing the river turn left and follow the path. The next time you come to the river walk along or through it to the left until you find a way out on the right side. Follow the path again and simply cross the river a third time. When you come upon the river a fourth time, do as you did the second time. Walk a bit more and you are there… Simple, isn’t it?

It was a walk of about half an hour in the midst of the rain forest, partly quite muddy. But we didn’t have much problems finding the waterfall. And it was quite beautiful! We could swim there and – maybe because of the long way – we were all alone.

Back in the apartment we cooked dinner – pasta with shrimps, salmon and local herbal sauce. Yummy!

All Pics:

Zoo Schönbrunn  0

Wir waren wieder im Zoo Schönbrunn – da wir wieder mal einen Feiertag gewählt haben, waren wir nicht alleine – im Gegenteil, trotz des mäßig guten Wetters, waren viele Leute da. Wir haben diesmal besonders viel Spaß bei der Zwergotterfütterung gehabt und haben uns dann zum krönenden Abschluss auch noch die Tigerfütterung angesehen.

We’ve been to the zoo today. As it was a holiday today we weren’t alone – not at all! Even though the weather was not very friendly lots of people were there. We enjoyed a lot today’s otter feeding and then we watched the tiger feeding.