Posts by Category : Restaurant

Six By Nico  0

Six by Nico ist ein neues Lokal in Belfast. Alle sechs Wochen gibt es eine neue Karte mit sechs Gängen und, wenn man möchte, dazupassenden Weinen.

Wir haben es heute ausprobiert und das Thema dieses Monat ist Kindheit – also eine verspielte Version von Rezepten aus der Kindheit. Die Beschreibung für dieses Thema ist:

“Ein Stück Nostalgie mit unserem neuesten sechs gängigen Menü.

Die meisten von uns haben Erinnerungen an Essen, die uns in unsere Kindheit zurückversetzen. Egal ob das der erste Bissen unseres bevorzugten hausgemachten Essens mit unserer Familie ist, oder der letzte Löffel einer Eiscreme eines unvergesslichen Sommers – Geschmack spielt eine einzigartige Rolle bei der Bildung von schönen Erinnerungen.

Mit jedem Gang unseres neuesten sechsgängigen Verkostungsmenüs, Chef Nico versucht die Gäste zu diesen unvergesslichen Momente zurückzuversetzen, so dass sie sie mit jedem Bissen wieder erleben können. In den Hauptrollen sind Stars aus der Kindheit, wie Mac & Cheese, Eier und Soldaten bis hin zu Frühstücksflocken. Macht euch bereit in der Zeit zurückzureisen um ein Nostalgie gefülltes Abendessen zu genießen – mit einem modernen Twist!”

Als Aperitif hatte ich Parma Violette – einen Gin mit Lemon Tonic und Veilchensirup

David hatte einen kleinen Snack für die Wartezeit ein “Chicken Nugget” – Das war eine Hühnerterrine mit Tomaten-Estragon Ketchup, geräucherter Hühnerfett Butter und getoastetem Sauerteigbrot.

Dann hat es mit dem echten 6-Gang Menü begonnen. Der erste Gang war ein Mac & Cheese. Und zwar mit Extras. Mac & Cheese ist ja ein simples amerikanische Gericht aus Makkaroni und Käse im Ofen überbacken. Es wurde serviert auf Kapern-Rosinenpürree, Karfiol Couscous und Trauben.

Der nächste Gang war ein Salat namens Eier und Soldaten. Es war ein knusprig fritiertes Entenei mit einer schwarzen Knoblauchemulsion, Spargelsalat und “Cacio e Pepe” – einem Parmesanschaum mit Pfeffer.

Dazu gab es ein Glas Touraine, ein Sauvignon Blanc aus der Loire Region in Frankreich.

Gang drei nannte sich Pfannkuchen und Speck. Es war ein Stück knuspriges Bauchfleisch auf einem Pfannkuchen aus fermentierten Kichererbsen, dazu eine Ahornsirup Emulsion und Sellerieremoulade.

Serviert wurde dazu ein Chareau L’ermitage Rouge (ein Roséwein) aus der südlichen Rhone Region in Frankreich.

Danach haben wir “Fischstäbchen” bekommen. Diese bestanden aus einem confierten Lachs mit Buttermilch und Dill Dressing, Kohlrabi und Apfel.

Dazu gab es ein Glas Rotwein – Cadi Ponti aus Cattarato auf Sizilien

Eine weiter Hauptspeise war “Duck, duck, goose” (Ente, Ente, Gans) – ein Spiel das Kinder hier spielen. Das Essen dazu war eine Entenbrust, ein fritiertes Gänsebein Bon Bon, Erbsen und Bärlauchsoße und hausgemachtem Ricotta.

Wein dazu ein roter Chateau Belleverne – ein Chenas aus der Beaujolais Region in Frankreich.

Die Nachspeise war Cornflakes Milch Panna Cotta. Ein Panna Cotta mit Erdbeer-Sorbet, karamelisierten, Cornflakes, Erdnuss und Bergamot. Dazu ein weißer Portwein aus Khron in Portugal.

(alle Fotos hier nochmal zum durchklicken)

Timișoara  0

Von Mittwoch bis Samstag war ich unterwegs! Ich durfte einmal unser Büro in Timișoara besuchen!

Am Mittwoch bei grauem Wetter von Dublin über ein immer noch graues München nach Timișoara – und da war der langersehnte blaue Himmel!

Am Abend sind Fiona und ich dann noch durch die (sehr kleine) Innenstadt von Timișoara spaziert – wunderschön aber an vielen Stellen noch etwas Renovierungsbedürftig!

In einer kleinen Weinbar haben wir neben einer Flascher supertollem Rumänischen Wein ein tolles 3-Gänge-Menü genossen. Ich hatte Tonnato Vitello als Vorspeise, hausgemachte Pasta mit Shrimps als Hauptgang und Basilikum Panna Cotta zum Dessert.

Am nächsten Tag war dann nach einem ausgiebigen Frühstück arbeiten angesagt. Das Bürogebäude, der VOX Technologiepark, liegt eher am Stadtrand und hat eine super Dachterrasse. Das Büro selbst ist toll und typisch Puppet – also nicht viel anders als Belfast, aber doch irgendwie 🙂 Während unser Thema im Büro LEGO ist, hat sich Timișoara für Game of Thrones entschieden.

Abends ging es dann in großer Runde (da auch noch drei AmerikanerInnen und ein Kollege aus Belfast hier waren) in ein Bierlokal. Rumänen essen anscheinend riesen Mengen an Fleisch und Wurst. Beilagen sind Pommes und eingelegtes Gemüse. Die Vitamine kommen da eher kurz! Wir haben das ganze mit viel Bier runtergespült 🙂

Freitag nochmal arbeiten, aber diesmal kürzer. Am Nachmittag haben wir im Büro noch Brettspiele gespielt und dann ist die Mädelsrunde nochmals in das Weinlokal gegangen. Diesmal hatten wir eine Flasche Sekt und zwei Flaschen Weißwein zu fünft. Ich hatte ein supertolles Thunfisch Tartar mit Avocado, dann gegrillten Schwertfisch mit grünem Spargel! Super Ausklang!

Am Samstag um 4:45 in der Früh ging es dann schon mit dem Taxi zum Flughafen um unseren Flug um halb 7 zu erreichen. Super Aussicht aus dem Flugzeug! Klarer Himmel über den Alpen und da es noch sehr früh war, waren die schneebedeckten Berge von der Morgensonne bestrahlt! Wow! Nach einer Weißwurst zum Frühstück in München war ich um 10 Uhr auch schon in Dublin!

Alle Fotos:

The Pocket und Botanischer Garten  0

Heute war ich mit David im Kaffeehaus “The Pocket” frühstücken. Die haben supertollen hausgebeizten rote Beete Lachs. Den habe ich letzte Woche bei der Women Techmakers Konferenz probiert und musste gleich nochmal hin.

Nach dem Frühstück haben wir die Hunde aus dem Auto befreit und durch den Botanischen Garten schnüffeln lassen. Das war super aufregend wegen den Eichkatzerln. Ich war überrascht, dass nicht nur die Magnolien sondern auch schon die ersten Rhododendren blühen!

Foto der Woche 11  0

Thema – Green – grün. Leider ist das Thema zwei Tage vor St. Patrick’s Day fällig. Am Samstag war ich auf der Women Techmakers Konferenz, eine Konferenz mit Vorträgen von Frauen die im Bereich Technologie arbeiten. Zum Frühstück habe ich mich mit Freundinnen getroffen, damit wir gestärkt die Veranstaltung besuchen können. Im Kaffeehaus “The Pocket” habe ich pochierte Eier mit Pesto auf getoastetem Schwarzbrot und hausgebeiztem Lachs – in roten Rüben gebeizt! Genannt hat sich das Ganze “Green Eggs” – Grüne Eier. Wie passend, dachte ich – und so wurden die grünen Eier zum Foto der Woche.

Internationaler Tag der Frau und Women Techmakers Konferenz  0

Gestern war internationaler Frauentag und wir haben diesen im Büro gebührend gefeiert! Am Morgen haben wir Bagels und Scones serviert, dazu ein Frühstücksbuffet mit Schinken, Käse, Aufstrichen, Obst, Gemüse und Smoothies. Wir haben dazu Frauen aus der lokalen IT Branche eingeladen und haben drei super tolle TED Talks angesehen:
Debbie Sterling – Inspiring the next generation of female engineers
Karla Monterroso – Tech, Race, and Power
Chimamanda Ngozi Adichie – The Danger of a Single Story

Wir haben auch die ganze Woche für eine Organisation namens “The Homeless Period” gesammelt. Die kümmert sich um Frauen, die es sich finanziell nicht leisten können Sanitärprodukte wie Binden und OBs zu kaufen. Es handelt sich hier vorwiegend um Obdachlose, Frauen in Frauenhäusern oder die per Menschenhandel nach Irland verschleppt wurden, aber auch Mindestverdienerinnen, die ihre Kinder alleinerziehen und einfach nicht genug Geld haben. Da Damenprodukte als Luxusgüter versteuert werden sind sie dementsprechend teuer. Die Gründerin der Organisation hat auch alles bei uns abgeholt und uns ein bisschen von der Organisation erzählt.

Am Abend gab es dann noch Prosecco und Macaroons und wir haben uns den Film “Hidden Figures” angesehen – schwer zu empfehlen. Es geht hier um die farbigen Frauen, die während dem Space Race als “Computer” bei der Nasa gearbeitet haben. Super interessanter Film!

Am nächsten Tag war ich dann bei der Women Techmakers Konferenz, einer Veranstaltung mit Super Vorträgen von Frauen aus der lokalen Tech/IT Industrie. Da waren ein paar richtig gute Vorträge dabei!

Vorher hab ich mich mit den Mädels im Café The Pocket getroffen – super hausgebeizter roter Beete Lachs mit Schwarzbrottoast, pochierten Eiern und Pesto… mmmmmh!

Geburtstagsessen auf der Barge  0

Die Barge ist ein kleines Schiff auf dem Lagan Fluss. Und da drinnen ist ein super Restaurant bekannt für sein Boxty. Boxty sind so eine art Kartoffelknödel (übergroße Gnocchi) oder auch Kartoffelpuffer oder fast Palatschinken-artig aus Kartoffeln. Also eins ist fix – die Erdäpfel – wir sind schließlich in Irland… Doch ich muss sagen, die waren ausgezeichnet!

Und das Essen auf dem Schiffchen war auch super nett!

Foto der Woche 5  0

Dieses Thema war suuuuper schwer für mich – Porträt eines Fremden. Also hab ich mir vorgenommen in Portland das anzugehen. Am Sonntag waren wir bei einer Weinverkostung und ich dachte, da kann ich den Wirten fragen, ob ich ein Foto machen darf. Ich hab mich nicht getraut… Die Woche ging dem Ende zu und ich hatte Frühstück mit einer Kollegin Donnerstag morgen. Als wir mit dem Essen fertig sind und aufstehen, kommt ein Bursche vom Nachbartisch zu mir und fragt ob er ein Foto mit mir schießen darf, weil er meine Haarfarbe so toll findet. Und ich hatte gerade noch genug Hirn einem Mädel in seiner Gruppe mein Handy zu geben, damit ich auch ein Foto habe. Und so habe ich es doch geschafft!

Hier das Foto, links Heather, die Assistentin meines Chef’s Chefs, und rechts der junge Mann der mir mein Foto verschafft hat.

Weiterfahrt nach Ghent  0

Heute frühmorgens um 6 habe ich die Hunde nochmals ausgiebig durch Nürnberg geführt, da heute mit 8 Stunden die längste Fahrt am Programm steht.

Zu Mittag haben wir uns mit Isi in Heppenheim im Restaurant zum Halben Mond getroffen. Nach nur knapp eineinhalb Stunden Pause ging’s dann weiter durch dichten Verkehr mit Umfahrungen wegen Unfällen und mit Stau bis nach Ghent, wo wir dann um 19.30 angekommen sind. Wir haben insgesammt dann doch 9 Stunden gebraucht.

Abends noch ein kurzer Spaziergang durch den Citadel Park in Ghent, der gleich bei unserem Hotel liegt, und dann aber ab ins Bett. Zum Glück ist morgen nur ein kurzer Tag geplant!

Hier die paar Fotos:

Erster Tag der Heimreise  0

Und heute gings schon los – Vormittags packen, dann noch Moser’s Berner Würstel zu Mittag.

Miku durfte dann noch ein letztes mal im Schnee spielen

Dank winterlicher Verhältnisse dauerte die Fahrt nach Nürnberg dann doch etwas länger…

Doch in Nürnberg sind wir gut im Hotel Drei Raben angekommen! Das Hotel kann ich schwer empfehlen. Super nette Leute, geräumige Zimmer und bequeme Betten! Wir werden dann morgen Früh das Frühstück testen!

Zum Abendessen sind wir in Böhm’s Herrenkeller gegangen, wo wir Maroni-Steinpilzsüppchen (jeder eine), Käsespätzle (David) und Semmelknödel mit Schwammerlsoße (Christine) und Kaiserschmarrn (David) genossen haben.

Dann noch ein Spaziergang zur Burg hinauf und schon geht’s ins Bett! Hier sind die Fotos: